"SoundSonar" - Newcomer - Benefiz - Contest

Die SMV des JKG Weinsberg und das Jugendforum veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus Weinsberg am Samstag, 3. Februar 2007, ein Newcomer - Festival. Die beste Band erspielt sich einen Auftritt im Juni beim Weinsberger Stadtfest auf dem Grasigen Hag. Der Erlös des Newcomer - Benefiz - Contest kommt Weinsberger Obdachlosen zugute. Es spielen die Bands: El Diablo (Pop-Rock), Invisus (Thrash-Metal), Metaphysical (Rock-Metal), Sludge (Alternative-Rock), Smooth Down (Melodic-Rock), The Cursed (Horrorpunk) Samstag, 3. Februar 2007, Jugendhaus Weinsberg Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr Eintritt: 3.- Euro




Flyer_SoundSonar_Orange.jpg

Geschrieben von Jugendreferat und Jugendhaus Weinsberg    Montag, 5. Februar 2007

Wieder mal endete gegen 0.30 Uhr am letzten Samstag ein nahezu perfekter Konzertabend in unserem Jugendhaus Weinsberg.
 

Die Schülermitverwaltung des Justinus -Kerner -Gymnasiums Weinsberg hatte mit ihrem "Sound Sonar"- Plakat, das sechs Bands von Rock über Metal bis zu Horrorpunk versprach, sicherlich nicht übertrieben! Bereits gegen halb acht wartete das Publikum gespannt vor der Tür und der Saal füllte sich schlagartig.

Sludge (Alternative-Rock) - Eröffneten den Abend mit gut durchdachtem Alternative-Rock. Zwar tauten die Jungs, wie man zu Beginn erkennen konnte, nur langsam auf, doch bald groovten sie und die Menge dankte ihnen mit großem Applaus. Vocals und musikalische Parts waren gut aufeinander abgestimmt. Nicht umsonst wurden Sludge auf den zweiten Platz gewählt.

Invisus (Thrash Metal) - Dass Invisus ihre ganz speziellen Metaleinflüsse haben, erkannte man besonders an ihren harten Gitarrenriffs, die ein Stück weit an Slayer erinnern. Dennoch beeindruckten sie durch eigene Kreativität und vor allem durch ihre Publikumsanimation. Die erste Reihe voller bangender Metaller bezeugte, dass die Musik super ankam.

Metaphysical (Rock -Metal) - ,,Wir sind hier die Unkreativsten von allen Bands", so kündigte Bassist Matze die Cover- Band für Metallica, Tool etc an. Dafür setzten sie allerdings das Highlight für alle Rocker, die auch gerne einmal einen bis zwei Songs haben, deren Texte sie kennen. So wurde hier besonders stark Mitgesungen.

El Diablo (Pop-Rock) - Als besonderer Herausstecher zwischen allen Bands sorgte El Diablo für chillige Atmosphäre. Ideal nach dem bisherigen Rock- und Metalprogramm. Das Zusammenspiel zwischen den Gitarren und dem Gesang war sehr harmonisch, das Publikum konnte super relaxen aber auch tanzen.

Smooth Down (Melodic- Rock) - Erstaunlich wie gut sich hier Gesang und Musikalisches verbanden. Sehr sauber gesungen und zusammengespielt. Smooth Down wurden obwohl sie nicht als geheimer Favorit galten, Erste. Auch das Publikum ging mit den Beats mit und schenkte viel Applaus.

The Cursed (Horrorpunk) - Die Punks mit ihren Skelettgesichtern stießen das Publikum zuletzt noch einmal richtig an, das halbe Haus nieder zu pogen. Während ihrer ganzen Performance zeigte sich die ganze Band als wahres Animationsgenie. Die Menge war nicht mehr zu halten und der eine oder andere Teilnehmer purzelte durch die Gegend.




Ein Bericht der Heilbronner Stimme gibt es in der Rubrik 'Archiv'.
Konzertbericht und Fotos findet ihr
auch unter  www.jugendagentur-hn.de